Ancient Pictures 11.09 & 09.10.2020

„Let’s Connect“, den feministischen Projekttagen in Kooperation mit MONAliesA – der Feministischen Bibliothek aus Leipzig.

Donnerstag, 1.10.2020, 19 Uhr im Diakonat Taucha, Rudolf-Winkelmann-Str. 3:
Vortrag und Diskussion „Das Geschlechterbild des NSU“
„Der Vortrag „Genderspezifische Aspekte des NSU-Komplex“ setzt sich mit der Frage nach Gendereffekten im Kontext des NSU auseinander. Dabei werden verschiedene Bereiche betrachtet: die Rolle von Frauen im Terrornetzwerk NSU, Genderbias in der polizeilichen Ermittlungsarbeit, misogyne Ideologiefragmente am Beispiel. der Raubüberfälle, geschlechtersensible Aspekte der medialen Berichterstattung sowie die Rolle von Frauen in der Aufarbeitung des NSU-Komplex. Die verschiedenen Aspekte werden dabei mit wissenschaftlichen Analysen und feministischen Theorien eingeordnet und gerahmt.
Hannah Zimmermann ist Soziologin und arbeitet für das Projekt „Offener Prozess“ des ASA-FF e.V., dass sich mit der Aufarbeitung des NSU-Komplex beschäftigt und dabei schwerpunktmäßig in Sachsen arbeitet. Für das Kulturbüro Sachsen hat sie die Broschüre „Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“ erarbeitet.“
Eine gemeinsame Veranstaltung von MONAliesA Leipzig – Feministische Bibliothek und SAfT e.V. – Solidarische Alternativen für Taucha.

Freitag, 2.10.2020, 19 Uhr im Diakonat Taucha, Rudolf-Winkelmann-Str. 3:
Vortrag und Diskussion: „Meine Mutti ist Abteilungsleiter. Jeden Morgen steht sie ihren Mann.“ – Vom Frauenbild in der DDR.
Vortrag mit Sabrina Zachanassian: Sabrina Zachanassian untersucht im Vortrag das Frauenbild in der DDR. Waren die DDR-Frauen so emanzipiert, wie es von offizieller Seite oft verkündet wurde? Und was hat sich im Vergleich zu heute gewandelt?
Eine gemeinsame Veranstaltung von MONAliesA Leipzig – Feministische Bibliothek und SAfT e.V. – Solidarische Alternativen für Taucha.

Samstag, 10.10.2020, 14-17 Uhr im Jugendklub Taucha
Workshop „Body Positivity“ mit Judith Schreier
Body Positivity und Fat Acceptance werden seit den letzten Jahren durch Social Media immer bekannter. Was hat es mit den Strömungen auf sich und wie sind sie miteinander verbunden? Im Workshop werden wir die Entstehungsgeschichte(n) thematisieren und wir schauen, was wir daraus mitnehmen können, um verschiedene Körper zu akzeptieren – für uns selber und alle anderen.
Für Mädchen* zwischen 13-18 Jahren im Jugendclub Taucha, An der Parthe 22
Es wird um Voranmeldung gebeten: bibliothek (at) monaliesa (punkt) de